HONDA - THE POWER OF DREAMS

 

The Ixon Philosophy

Thierry Maniguet war gerade mal 24 Jahre alt, als er sein eigenes Unternehmen gründete. Seine Leidenschaft zum Motorrad und seine große Erfahrung und Erfolge im kaufmännischen Sportbekleidungsbereich waren schnell zu seinem Vorteil genutzt. Es entstand die Firma „Access Equipe Motos France“ kurz A.E.M.F genannt, aus welcher die Marke IXON schlussendlich entstehen sollte.

Thierry Maniguet war von allem Anfang davon überzeugt, dass nur qualitativ hoch stehende Rohstoffe zur Verarbeitung der neu kreierten Bekleidungslinie verwendet werden dürfen. Auch die verschiedenen Zulieferanten wählte er selber sorgfältig aus. Kriterien wie Qualitätskontrolle oder Umweltschonende Materialien standen bereits vor über 12 Jahren ganz zuoberst auf seiner Liste – ein klares Zeichen schon damals für sein Weitsichtigkeitsdenken und dies bereits als junger Mann.

Sein Know-how aus dem Sportsektor floss überall in die verschiedenen Produkte ein und sein Unternehmen, gegründet in Maçon, wuchs innert kürzester Zeit zu einem kleinen & feinen Team aus fünf Angestellten. Alle sind heute noch in der Firma IXON tätig.

Im Herbst 1998, also zwei Jahre später, wurden die ersten Produkte unter dem Label IXON während des „Salon de 2 Roues“ in Paris vorgestellt. Der Empfang der Konsumenten war überwältigend, obwohl die Linie aus nur zwei Leder-, drei atmungsaktiven Cordurajacken und einer synthetischen Hose bestand. Die technischen Lösungen wie z.B. ein demontierbares Hosenträgersystem oder atmungsaktive Protektoren überzeugten nicht nur Konsumenten aber auch Journalisten und Fachhändler gleich.

10 Jahre später steht IXON als Firma ganz oben auf der Stufe - Seit 2006 ist A.E.M.F Leader im französischen Motorradbekleidungsmarkt. Zwar beinhaltet das IXON Programm heute weit über 100 Artikel, 300 Angestellte und Exporte in über 30 Länder, aber Thierry Maniguet ist seiner Philosophie treu geblieben. Jeder Artikel wird auch heute noch während jedem Arbeitsablauf kontrolliert, die verschiedenen Materialien unter extremsten Bedingungen auf „Herz und Nieren“ getestet und die Produktionsstätten müssen die strengen Vorlagen des Umweltschutzes jederzeit erfüllen.